Gute Pflege braucht mehr Wertschätzung und mehr Sichtbarkeit. Wir geben ihr eine Stimme, als Botschafter für »Gute Pflege OWL«


Zurück
  • Margarete Albrecht
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, Primary Nurse, Krankenhaus Mara, Bielefeld; „Botschafterin der Pflege“, Deutscher Pflegepreis 2018

    „Pflege ist ein anspruchsvoller, kreativer, vielschichtiger Beruf, der viel mehr Anerkennung in der Gesellschaft braucht! Wir brauchen junge Menschen, die sich für bewusst für den Beruf entscheiden, sich empathisch und professio­nell für Andere einsetzen und den Pflegeberuf neu gestalten möchten. Ich setze mich ein für eine gute Ausbildung, für mehr Anerkennung und Unterstützung durch die Gesell­schaft und eine neue, selbstbewusste Berufsidentität.“

  • Uwe Borchers

    „Pflege braucht nicht nur mehr Wertschätzung, sondern auch attraktivere Arbeitsbedingungen und ein verbessertes Zusammenspiel aller Berufe in der Gesundheitsversorgung. Dafür sind innovative Lösungen gefordert, in der Aufgabenteilung, beim Qualifikationsmix oder mit digitaler Assistenztechnik, um die Arbeitsbelastungen zu verringern oder bürokratische Abläufe zu vereinfachen. Wir brauchen Mut und kreative Ideen, um die Gesundheitsberufe attraktiv zu gestalten. Die Zukunft der Pflege ist eine Herausforderung für uns alle, denn es geht darum, in welcher Gesellschaft wir alt werden wollen.“

  • Angelika Gemkow
    ehem. Mitglied des Landtags NRW
    Landesbehindertenbeauftragte NRW

    „Wir alle sind verantwortlich für eine gute Pflege der Menschen heute und morgen!! Dazu gehört die Wertschätzung der Pflegearbeit und der gute-Pflege-Arbeitsplatz. Ich habe großen Respekt vor der Leistung der Pflegenden. Macht bitte mit, beteiligt Euch bei unserer Pflege-Ausbildungsoffensive für Ostwestfalen-Lippe.

    Fachpflege braucht Fachkräfte.“

  • Dr. Ingo Habenicht
    Vorsitzender der Geschäftsführung
    Ev. Johanneswerk gGmbH

    „Gute Pflege gelingt durch unser aller Engagement - in den Unternehmen und in der ganzen Gesellschaft. Als Arbeitgeber müssen wir sicherstellen, dass junge Menschen schon in der Ausbildung erleben, wie bereichernd die Arbeit mit Menschen ist und wie wertvoll die Erfahrungen sind, die sie in ihren Teams machen. Wir tragen auch Verantwortung dafür, dass die hohen Anforderungen nicht zu Überforderung führen.

    Und darum setzen wir uns dafür ein, dass die Finanzierung der Pflege verbessert wird und dass der Beruf auf gesellschaftlicher Ebene die Anerkennung und Wertschätzung bekommt, die er verdient.“

  • Petra Krause
    Gesamtleitung Gesundheitsschulen
    Evangelisches Klinikum Bethel, Bielefeld

    „Gemeinsam sind wir stark! Der Pflegeberuf ist ein wunderbarer Beruf und das wollen wir deutlich machen. Selbstverständlich müssen auch die Rahmenbedingungen verbessert werden. Dieses kann nur gemeinsam gelingen. Wir in OWL machen uns auf den Weg!“

  • André Kuper
    Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen

    „Bei den Menschen sein. Anderen helfen. Im Team arbeiten. Ein zukunftssicherer Arbeitsplatz. Die Möglichkeit zur Teilzeit.  Mehr über Fragen der Gesundheit erfahren. Es gibt viele Gründe, die den Pflegeberuf attraktiv machen. Überzeuge dich!“

  • Ulrich Pohl
    Vorstandsvorsitzender
    v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

    „Die Pflege alter Menschen ist eines der größten Zukunftsprobleme unserer Gesellschaft. An dieser Stelle gute Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, lohnt jede Mühe.“

  • Thomas Richter
    Vorsitzender der Geschäftsführung
    Agentur für Arbeit Bielefeld

    „Jede und Jeder, der Interesse an Pflegeberufen hat und geeignet ist, erhält von uns dafür eine Ausbildungsförderung.  bDas ist der Beitrag der Agentur für Arbeit Bielefeld, dass genügend Pflegekräfte in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen.“

  • Karin Schrader
    Ratsmitglied und Bürgermeisterin
    der Stadt Bielefeld Senne-Süd

    „Seit meine Mutter pflegebedürftig ist und ich Hilfe bekomme, kann ich es noch mehr nachvollziehen, wie wichtig Anerkennung und eine gute Ausbildung für alle Pflegeberufe ist. Ich zolle allen in der Pflege tätigen Personen meinen tiefen Respekt.“

  • Marianne Thomann-Stahl
    Regierungspräsidentin
    Bezirksregierung Detmold

    „Gute Netzwerke sind ein Kennzeichen unserer Region.  Wir wollen in Ostwestfalen-Lippe eine Vorzeige-Region zum Thema Pflege werden.  Dafür strengen wir uns gemeinsam an und unterstützen gerne alle Bestrebungen, die Situation in der Pflege zu verbessern.“

  • Anke Unger
    Regionsgeschäftsführerin
    DGB-Region Ostwestfalen-Lippe

    „Seit Jahren wird der Fachkräftemangel in der Pflege beklagt. Er ist vor allem auf die zu
    geringe Personalausstattung, die teils untertarifliche Entlohnung und die extrem belastenden Arbeitsbedingungen zurückzuführen.

    Gleichzeitig wird für viele Pflegebedürftige Pflege zum Armutsrisiko. Wir müssen unbedingt den ideellen und materiellen Wert der Pflege in Deutschland aufwerten.
    Die Pflege ist ein Menschenrecht und muss für alle gelten.“

  • Celine Venjakob
    Auszubildende in der Altenpflege im 3. Ausbildungsjahr beim AWO Ambulanten Pflegedienst des AWO Kreisverbandes Bielefeld e. V.

    „Mich reizt die Flexibilität in der Arbeit und der individuelle Umgang mit jedem Einzelnen. Langfristig Menschen zuhause zu begleiten, gefällt mir besonders gut. Deren Lebenserfahrung kann ich täglich mitnehmen und gibt mir persönlich ein gutes Gefühl. Ich kann den Versorgungsprozess aktiv und verantwortlich gestalten. Fakt ist: Ich liebe meinen Job und bin gerne Botschafterin.“

  • Andreas Westerfellhaus
    Staatssekretär
    Bundesministerium für Gesundheit

    „Pflege ist ein toller und abwechslungsreicher Beruf. Ich würde mich immer wieder für die Ausbildung als Krankenpfleger entscheiden.

    Und: Pflege hat Zukunft, sie ist einer der bedeutendsten Beschäftigungssektoren. Der Pflegesektor steht allerdings auch vor großen Herausforderungen. Pflegeeinrichtungen haben häufig Schwierigkeiten, offene Stellen nach zu besetzen, und der Bedarf an gut ausgebildeten Pflegefachkräften wird weiter steigen.

    Deshalb unterstütze ich sehr gern die Pflege-Ausbildungsoffensive OWL, um die Arbeits-bedingungen in der Pflege zu verbessern und mehr Menschen, mehr Schulabgänger für einen Beruf in der Pflege zu begeistern.“

  • Patrick Wilk
    Vorstand
    Caritasverband Paderborn e. V.

    „Pflege, ein toller, anstrengender und erfüllender Beruf! Das höre ich oft von unseren Kolleginnen.  95% der Kolleginnen und Kollegen geben an, dass Ihnen völlig klar ist, welchen Beitrag sie mit ihrer Arbeit leisten. Ein sicherer Arbeitsplatz mit Stammplatzgarantie.“

  • Dr. Theodor Windhorst
    Präsident
    Ärztekammer Westfalen-Lippe

    „Die zukünftigen Probleme in der Versorgung können vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Multimorbidität und Chronizität der älteren Patienten nur durch Teamarbeit aller Gesundheitsfachberufe bewältigt werden.

    Die Pflegeberufe sind dabei ein geschätzter Partner bei der Versorgung der Patienten.
    Die professionelle Zusammenarbeit aller Gesundheitsfachberufe ist im Sinne einer guten medizinischen Versorgung und Patientensicherheit wichtig.

    Für das gemeinsame Ziel einer qualitativ hochstehenden Patientenversorgung ist Teamarbeit und Kooperation aller Beteiligten – jeder mit seiner Spezialausbildung – nötig.

    In den Krankenhäusern werden „therapeutische Teams“ gebraucht - unter einer ganzheitlichen ärztlichen Verantwortung für die Patienten und Budgets.“